Freitag, 11.11.2022 – 21.00 Uhr – Deutsches Theater – DT-1 – Große Bühne

45. Göttinger Jazzfestival 2022

Freitag, 11.11.2022 – 21.00 Uhr – Deutsches Theater – DT-1 – Große Bühne

21.00 Uhr, Theaterplatz 1

Efrat Alony „Hollywood Isn’t Calling“

Efrat Alony voc Frank Wingold g Henning Sieverts db Heinrich Köberling dr

Für Efrat Alony, die israelische Sängerin und Komponistin, ist jede Schublade zu klein. Das beweist sie einmal mehr mit ihrem aktuellen Projekt „Hollywood Isn’t Calling“, für das sie auf fröhliche Grenzgänge und Gratwanderungen geht. Sie ist von einem einzigartigen Spirit beseelt, präsentiert Modern Jazz mit poetischen und engagierten Texten. Dabei begleiten sie einige der versiertesten deutschen Jazzer ihres Faches.

Wie oft in ihrer Arbeit beschäftigt sich die Künstlerin mit Gegensätzen: Tiefgang und Humor. Mit dem einen spricht sie wichtige gesellschaftliche und politische Themen an; mit dem anderen schöpft sie Energie und Kraft, um wiederum den Ernst dieser Themen zu ertragen. Alonys starke, seelenvolle Stimme vermag mühelos in verschiedenste Figuren und Emotionen zu schlüpfen, die beständig neue Formen annehmen.Als Tochter irakischer Einwanderer in Haifa geboren, wuchs Efrat Alony in Israel auf. Dort begann sie ihr Studium in Komposition und Gesang, das sie am Berklee College of Music in Boston fortsetzte und in Berlin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler abschloss. Parallel zu ihrer Karriere als Bandleaderin trat sie als Feature-Vokalistin und Komponistin mit zahlreichen Bigbands wie dem UMO Helsinki Jazz Orchestra und der Bigband des Hessischen Rundfunks auf.