Dienstag, 10.11.2020 – Méliès am Wall

43. Göttinger Jazzfestival 2020

Jazzfestival Göttingen

Facebook Google+

Dienstag, 10.11.2020 – Méliès am Wall

17.30 Uhr – Bürgerstr. 13

FILM: Miles Davis – Birth Of The Cool

Dokumentation USA 2019 Regie: Stanley Nelson Länge: 115 Minuten

Miles Davis, der 1991 mit nur 65 Jahren starb, stand bereits als 18-Jähriger mit Charlie Parker auf der Bühne, nahm ein paar Jahre später die Songs auf, die als „Birth of the Cool“ veröffentlicht wurden und den Cool Jazz begründeten. Als schwarzer Musiker in den USA vielfach Rassismus ausgesetzt, nahm man Miles Davis im Ausland einfach als Mensch wahr, in Paris etwa, wo er mit Existenzialisten um Jean-Paul Sartre verkehrte und eine Liaison mit Juliette Gréco begann. Doch gerade diese in seiner Heimat so vermisste Akzeptanz ließ ihn bereits auf dem Rückflug in Depressionen verfallen, was zu seiner ersten von vielen Phasen schwerer Drogensucht führte. Und schon mit 29 zum ersten von vielen Comebacks und Neuerfindungen.

Allein diese erste Phase von Miles Davis’ Leben würde genug Stoff für einen abendfüllenden Film bieten, doch sehr viel mehr lag noch vor ihm: Fusion, Funkeinflüsse, ebenso viele Frauen wie Drogen, legendäre Konzerte wie berüchtigte Wutausbrüche. Wegbegleiter wie Herbie Hancock und Quincy Jones, Zeitgenossen wie Santana und Flea, Partnerinnen wie Juliette Gréco und Frances Taylor kommen in dieser Dokumentation zu Wort. Dazu hat Regisseur Stanley Nelson viel Archivmaterial gehoben und zu einer mitreißenden Collage zusammengefügt.