Mittwoch, 11.11.2020 – Altes Rathaus

43. Göttinger Jazzfestival 2020

Jazzfestival Göttingen

Facebook Google+

Mittwoch, 11.11.2020 – Altes Rathaus

20.00 Uhr – Markt 4

Masaa

Rabih Lahoud voc Marcus Rust tp Reentko Dirks g Demian Kappenstein dr

Bei Masaa verweben sich tiefempfundene arabische Verse und zeitgenössischer Jazz, gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine Liaison ein. Ihr bahnbrechendes Konzept haben Masaa auf bislang drei Alben umgesetzt. Bereits in ihrem Gründungsjahr 2012 gewann die Gruppe den Bremer Jazzpreis. In den folgenden Jahren gingen zwei weitere wichtige Weltmusikpreise an sie: Der Publikumspreis des Creole-Wettbewerbs (2013) und die Förder-RUTH des Rudolstadt-Festivals (2015).

Seit Beginn ist es der Band ein großes Anliegen, ihre Arbeit international nach außen zu tragen: Masaa haben Tourneen durch Afrika und Lahouds Heimat Libanon absolviert; 2018 folgte die Einladung zum Salam Orient Festival in Wien und 2019 zum Jazzfest Baku in Aserbaidschan. Im Januar 2019 stieß der Gitarrist Reentko Dirks für den Pianisten Clemens Christian Poetzsch in die Band. Durch den Wechsel in der Instrumentierung entstand ein aufregend neuer Masaa-Sound: Die Doppelhals-Gitarre changiert mit und ohne Bünden mühelos zwischen der hiesigen und der Viertelton-geprägten Harmonik. „Vor allem verbindet die Musiker aber eines: Das Verrücktsein nach der perfekten musikalischen Kombination, der schrägen Harmonie, die Menschen bewegt“, wie in der „Süddeutschen Zeitung“ zu lesen war.